Meine Welt von morgen

die Neue Göttliche Weltordnung

Meine Welt von morgen

Alle, wirklich alle Menschen und Tiere (auch heute noch sog. Ungeziefer oder Schädlinge!) haben genug zum Leben, ohne dass einer dem Anderen etwas wegnehmen oder gar getötet werden muss und leben in Frieden miteinander.

Es gibt Wohngemeinschaften in Dörfern in denen alle Altersstufen zusammen leben. Ein Dorf besteht aus kleinen Häusern, in denen jeder ein eigenes Zimmer hat. In Gemeinschaftshäusern befinden sich Küche, Gemeinschaftsräume und Wohnzimmer, die groß genug sind für Alle. Bei Bedarf können aber Trennwände ausgeklappt werden.

Je nach Talenten der Bewohner gibt es verschiedene „Berufe“ und dafür, falls nötig, separate Häuser. So „arbeitet“ niemand mehr, sondern jeder macht das, was er oder sie am besten kann und am liebsten macht.

Und unterrichtet darin mit großer Freude Interessierte, egal ob Erwachsene oder Kinder. Wöchentlich ca. 4-8 Stunden wird für die Gemeinschaft Dienst gemacht. Dazu gehören z.B. das Aufräumen und Saubermachen der Gebäude, Straßen und alles, was nicht durch o.g. „Berufe“ abgedeckt werden kann.

Alle ernähren sich vegan. Deshalb sind Tiere wirkliche Mitbewohner und Freunde. 

Boden, Luft und Wasser sind gesund. Dadurch gibt es gesunde L e b e n s m i t t e l und diese in Hülle und Fülle. Das Klima ist so, dass es 2-3 Ernten pro Jahr gibt. 

Die Gesundheit ist perfekt. Menschen von heute, die noch Restbeschwerden mitbringen, werden durch Energiemedizin schmerzfrei und problemlos wirklich geheilt. Das Beste: Unsere Zähne wachsen wieder nach!!! 

Alle lernen die Quantenphysik kennen und anwenden. Dadurch geht alles, was man sich auch nur irgendwie vorstellen kann, ganz schnell und leicht. 

Die Möglichkeiten der menschlichen Gehirne und die Kundalini-Energie stehen uns in vollem Umfang zur Verfügung. Telepathie, Teleportation oder Astralreisen usw. sind an der Tagesordnung.

Allen Menschen steht die Freie Energie zur Verfügung. Da alle das haben können, was sie möchten, ist Geld überflüssig. 

Es gibt die unterschiedlichsten Lebensformen. Paare bleiben solange zusammen, wie es für beide passt. Wer- den Kinder geboren, sind alle Bewohner des Dorfes mit zuständig, sodass niemand überfordert wird. 

Liebe ist die Basis, in der Kinder aufwachsen. Sie müssen zwar Grenzen kennen lernen, aber „erzogen wer- den“ ist überflüssig. Sobald sie Talente erkennen lassen oder besondere Fähigkeiten, werden sie darin ausgebildet, solange sie daran Freude haben. Sich selbst ausprobieren dürfen ist das Wichtigste, solange niemand Schaden nimmt.

Es gibt spirituelle Meister/Innen, bei denen schon Kinder anfangen zu lernen. Sie bieten den Bewohnern Gruppenstunden aber auch Einzelgespräche an. Dadurch ist gewährleistet, dass sich niemand einsam vorkommt. Es gibt aber auch genügend Rückzugsmöglichkeiten (in Gebäuden, in der Natur), damit man auf Wunsch allein sein kann. 

Da alle Bewohner gesund und fit sind, (und die Fähigkeiten dazu haben) werden sie so alt wie sie möchten. Wenn jemand alle Aufgaben erledigt hat und diese Welt verlassen möchte, zieht er einfach seine Energie aus dem Körper und „geht nach Hause“.