Arbeit, Kinder, Lernen

die Neue Göttliche Weltordnung

Arbeit, Kinder, Lernen

Jede/r arbeitet maximal 4 Stunden am Tag.
Damit sollte der Lebensunterhalt für sich und die Familie abgedeckt sein.
So bleibt Zeit für ein entspanntes Leben, für die Familie, für Gemeinschaftsarbeiten in der Gemeinde, für ein angenehmes Miteinander.

Schulen, die Kindern gehören.
Kinder und Jugendliche können dort ihre Klassenzimmer und die Außenanlage selbst gestalten und verwalten.
Sie können in die Verantwortung wachsen.
Sie lernen auch nach Methoden, die sie sich aus einem Angebot wählen, beispielsweise auch allein oder mit anderen und die Art der Präsentation der Ergebnisse.
So haben alle Freude am Lernen und Möglichkeiten der Entfaltung.
Auch die Schule sollte nur 4 Stunden am Tag die Zeit der Kinder und Jugendlichen beanspruchen. Wenn jede/r nach seinen Fähigkeiten lernt, fällt es ihm/ihr leichter.

Ich sehe Menschen miteinander lachen und zusammensein.
Ich sehe sie diskutieren, in der Natur schaffen und achtsam sein.

Es gibt freilaufende Tiere und Permakulturanlagen in Gemeinden.
Überall bieten Menschen selbst Gemachtes an, spielen Theater, imkern, malen, musizieren und halten Vorträge.

Türen sind offen, entspannte Freude liegt in der Luft.