Schulen der Zukunft

Kinder werden als Genies in diese Welt geboren. Sie sind neugierig, wissensdurstig, voller ungebremster Lust nach Erfahrung und Erforschung.

Gute Schulen machen hungrig, nicht satt.

  • Das Kind wird nicht von außen gebildet, es wächst aus seinem eigenen Inneren.
  • Kinder haben ihren eigenen Rhythmus,( wir können sie nicht zwingen, an einem bestimmten Tag mit dem Sprechen oder Laufen anzufangen. Sie tun es einfach, in ihrer Zeit)
  • Wenn Kinder aus einer eigenen Motivation, aus eigenem Interesse etwas lernen, dann lernen sie schnell, konzentriert und nachhaltig.

  • Denn das Gehirn kann überhaupt nichts lernen, was unser ganzes Wesen als irrelevant ansieht, wozu wir keine Verbindung haben,
  • Schulen sollten ein Kreativ- und Erfahrungsraum für Kinder sein. Kein Ort der Angst und des Leistungsdrucks.
  • Wir dürfen Kinder nicht beschämen. Kinder können nicht lernen, wenn sie das Gefühl haben: Ich kann hier jederzeit ausgelacht werden.
  • Kinder brauchen einen Raum völligen Vertrauens, einen Raum in dem sie respektiert und geachtet werden, in dem ihre Interessen unterstützt und gefördert werden. Dann lernen sie auch.