Gender und Politik

Mann und Frau sind eine Erfindung. Man kommt nicht als Frau zur Welt, man wird dazu gemacht. Geschlechterverhalten ist nicht angeboren, sondern erlernt.

Gender-Ideologie ist Schrittmacher in einer Zeit der totalen Entgrenzung und Entkernung von Gewißheiten, Normalitäten und Ereignissen. Multikulturell, multinational und jetzt auch noch geschlechtslos soll er sein, der neue Mensch. Nicht mehr verwurzelt, in Nation, Kultur, Sprachraum und Geschlecht, sondern aufgelöst in globalisierten, grenzenlosen, gesichtslosen und geschlechtslosen Zweckbündnissen auf Zeit. Seelenlose Modernisierungsnomaden auf der Suche nach innerer und äußerer Heimat. Verordneter Identitätsverlust im Namen der Freiheit. Gender-Sprache ist der scheinheilige Wegweiser in diesen Abgrund.