Natürliches Lernen

Lernen erfolgt sozusagen „spielend“. Jedes Kind kommt mit einem Entwicklungspotenzial und einem natürlichen Forscherdrang auf die Welt. Um dies zu erreichen, sucht es konkrete Erfahrungen mit der Umwelt, sucht sich selber Aufgaben und Herausforderungen, an denen es wachsen kann. Es orientiert sich zwar an Vorbildern, bildet sich aber selbst. Der Motor daf

Auszug aus dem Schulkonzept:

  • Die Schüler führen ein Lerntagebuch (Wochenbericht)
  • Es gibt individuelle Wochenpläne, die mit den Lehrern besprochen werden (Lehrer als Coach).
  • Im Portfolio wird der Pflichtteil von Bildungsinhalten dokumentiert. Wann was gelernt wird, entscheiden die Schüler.
  • Unterricht/Lernen geschieht überwiegend in Projekten und wird ergänzt durch andere methodische Formen wie Lehrgänge, Erkundungen, Expertenbefragungen, Fallstudien, Experimente usw.

„Lernen erfolgt in Gruppen“, das Wissen wird weiter gegeben. Das ist Lernen durch Lehren. Siehe dazu auch LdL nach Jean-Pol Martin.

 

schulkonzept

 

schulkonzept3